Negativbescheinigung

Die Negativbescheinigung

ist ein offizielles Dokument, das durch eine fachkundige, zuständige Stelle für Zertifizierungen erteilt wird. Es enthält Informationen (die offizielle Antwort) darüber, dass das vorliegende Produkt nicht der pflichtigen Zertifizierung unterliegt oder nicht zu der Gruppe von Produkten gehört, deren Konformität durch die Konformitätserklärung (Deklaration) bestätigt werden kann.

Eine Negativbescheinigung wird auf dem Vordruck der Zertifizierungsstelle, die diese Bescheinigungen erteilt, erstellt und mittels eines amtlichen Siegels beglaubigt.

In die Bescheinigung kann eine beliebige Liste von Produkten aufgenommen werden. Das Recht, Inhaber der Bescheinigung zu sein, hat jedoch nur eine einzige juristische Person.

Negativbescheinigungen werden in den Fällen benötigt, wenn nicht klar erkennbar ist, mittels welcher Gesamtrussischen Erzeugnisschlüsselnummer (ОКП) oder Zolltarifnummer die Klassifizierung der Waren vorzunehmen ist, und es dementsprechend nicht dezidiert feststellbar ist, ob die Produkte der pflichtigen Zertifizierung unterliegen oder nicht.

Die gegebenen Informationen werden sowohl von Kontroll-Behörden (Zoll, Inspektionsorganisationen) als auch von Unternehmen (den Käufern der Waren) gefordert.

Ein potenzieller Konsument hat das Recht, ein Konformitätszertifikat oder eine Bescheinigung, die die Abwesenheit einer Zertifizierung rechtfertigt (also die Negativbescheinigung), zu verlangen. Dies kann dann relevant sein, wenn zum Beispiel ein Unternehmen plant, Produkte für den Weiterverkauf zu versenden.

Folglich gibt es zwei Arten von Negativbescheinigungen:

  • für die Zollbehörden
  • für den Handel

Auflistung der Unterlagen, die für eine „Negativbescheinigung für die Zollbehörden“ benötigt werden:

  • die Zolltarifnummer der Produktion
  • eine Beschreibung der Produktion (technische Daten, Anwendungsbereich)
  • der Vertrag samt Spezifikation und Rechnung
  • die Bedarfsanmeldung mit Unterschrift, Siegel und Angaben des antragstellenden Unternehmens

Auflistung der Unterlagen, die für eine „Negativbescheinigung für den Handel“ benötigt werden:

  • die Bedarfsanmeldung mit Unterschrift, Siegel und Angaben des antragstellenden Unternehmens
  • die Gesamtrussische Erzeugnisschlüsselnummer der Produktion (ОКП)
  • eine Beschreibung der Produktion (technische Daten, Anwendungsbereich)

Haben Sie Fragen? Zögern Sie nicht.
Rufen Sie unsere Experten an, schicken Sie eine E-Mail oder nutzen Sie ganz einfach unser Anfrageformular.
Ihre Anfrage beantworten wir selbstverständlich kostenlos und für Sie unverbindlich.

  +49 2166 26 36 500

  Email senden

Persönlicher Rückruf

Name / Firma* E-Mail Adresse* Telefon: Nachricht*

Tragen Sie die Zeichen aus dem Bild hier ein

Rostechnadzor

Ab 01. 01.2014 werden die Rostechnadzor Zulassungen nicht mehr erteilt.
Änderungen der russischen Gesetzgebung auf dem Gebiet der Industriesicherheit . Die Genehmigungen des Rostechnadzor für die Anwendung von technischen Geräten an den gefährlichen Produktionsstätten (Rostechnadzor Zulassung, RTN Zulassung) nicht mehr erteilt.
Mehr Infos

Datenschutz Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.